Kinorückblick 2012 – Tops & Flops

Die CJuergens.de Redaktion meldet sich hiermit aus dem Urlaub zurück. Weihnachten ist überstanden, das neue Jahr feierlich begrüßt, die Oscarverleihung steht vor der Tür. Da wird es wieder Mal höchste Zeit für meinen persönlichen Rückblick aufs vergangene Kinojahr. Und der ist durchaus erfreulich, immerhin können Sven und ich auf 29 Kinobesuche zurückblicken, der Abwärtstrend ist gebrochen!

Doch was hat das Jahr jetzt gebracht? Hier sind sie nun, die …

Top des Jahres 2012


  1. Ziemlich beste Freunde: Lief fast ein Jahr im Kino, hat in Frankreich alle Kassenrekorde gebrochen und ist einfach ein fantastischer, warmherziger Film mit realistischen Oscar-Chancen. Meilenstein!
  2. The Artist: Tja, liebe Bombastproduzenten, wie ich immer predige: Eine gute Geschichte kommt auch ohne Effekte aus. Eine sehr gute funktioniert sogar in Schwarz-Weiß und als Stummfilm, und rtäumt dann noch kräftig bei den Oscars ab – so wie The Artist 2012. Herrlich!
  3. Moonrise Kingdom: Klare Empfehlung für Freunde des eher skurrilen Films. Mit genialen Schauspielern, bonbonoptik und 70er-Soundtrack hat sich Wes Anderson mit dieser feinsinnig komischen Geschichte über die junge Liebe zwischen zwei Außenseitern mal wieder selbst übertroffen
  4. Cloud Atlas: Bombast mit großem Anteil aus Deutschland, der dennoch gekonnt und überzeugend eine epische, geheimnisvolle Geschichte über 6 Zeitalter spinnt. Gelungene Verfilmung eines Romanklassikers.
  5. The Expendables 2: Knall, Bumm, Peng der alten Schule mit allen, wenn auch leicht gealterten Actionhelden aus meiner Jugend. Riesenspaß mit einem Schuss Nostalgie!

Flop 5 des Jahres 2012


  1. J. Edgar: Langatmiges und nur am Rande interessantes Biopic über den FBI-Gründer, bei dem nur das schlechte Make-Up im Gedächtnis bleibt.
  2. Marvel’s The Avengers: Actionkracher ohne ernstzunehmende Handlung, wir sind nach der Hälfte gegangen.
  3. Merida – Legende der Highlands: Also echt, von Pixar kann man echt mehr erwarten als diese flaue Disney-Schmonzette. Immerhin wurde nicht gesungen. Schaut Euch nochmal die Monster AG, Ratatouille, und Wall-E an, und dann liefert mal bitte wieder einen guten Film ab!!
  4. Cosmopolis: Pattinson-lastige, blutarme Romanverfilmung, bei der das Ende fehlt. Langeweile pur.
  5. Hugo: Effektlastiger Oscar-Anbiederungsfilm, bei dem die Geschichte eindeutig an letzter Stelle kam. Schmerzen!!

 

Also, es kann nur besser werden. Warten wir ab, was das Kinojahr 2013 uns noch Gutes bringt.

Herzlichst,

Euer chrjue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.