Archiv des Autors: Schraddel-N.

Café Reinhardt

Café Reinhardt in Hamburg Poppenbüttel

Café Reinhardt in Hamburg Poppenbüttel

Jaaa, es gibt sie noch, die Kategorie „Essen + Trinken“! Und damit Ihr uns das glaubt, kommt hier nach gefühlten Jahren der Pause endlich mal wieder ein Bericht…

Wir waren nach einem schönen Spaziergang am Alsterwanderweg im Café Reinhardt in Hamburg Poppenbüttel. Der Franzbrötchen-Test hatte mich vor einiger Zeit schon mal her geführt (nun sind die Franzbrötchen übrigens offiziell zum Testsieger erkoren, nicht nur von mir!). In Erinnerung an all die Köstlichkeiten kehrten wir also nochmals hier ein.

Weiterlesen

Koseler Hof

Koseler Hof

Unser Urlaub an der Schlei führt uns durch viele kleine kurvige Straßen, durch Ortschaften mit Hofläden, Windmühlen, Bauernhöfen und Landgasthäusern. In Kosel, südlich der Schlei, machen wir Halt: Das alte Landgasthaus Koseler Hof guckt uns einladend entgegen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es gefällt uns so gut, dass wir an zwei Tagen nacheinander hier sind! Die Speisekarte und die Portionen verlangten diesen zweiten Besuch. Jetzt aber von Anfang an…

Weiterlesen

Gode Wind in Arnis

Willkommen im Gode Wind in Arnis

In Arnis, der kleinsten Stadt Deutschlands, gibt ca. 300 Einwohner, vier Restaurants und derzeit zwei Gäste und einen Hund mehr als gewöhnlich: Wir machen Urlaub an der Schlei! Natürlich möchte ich von unseren kulinarischen Erlebnissen berichten, deshalb nun mehr vom Gode Wind in der niedlichen Stadt Arnis!

Das Restaurant liegt sehr zentral (naja, bei so einer kleinen Stadt ist alles zentral!) und idyllisch zwischen alten Häusern in einer Allee. Auf den Tafeln vor dem Haus stehen lecker klingende Tagesgerichte und eine Nachricht an die Fußgänger und Gäste: „An das Pärchen mit Hund, das am 27.9. zu Gast war: Wir haben Ihre Brille gefunden!“ (Das waren übrigens nicht wir!) Das wirkt so einladend und sympathisch, dass wir gar nicht lange überlegen und das Restaurant betreten. Die Räumlichkeiten sind eine Mischung aus Italienischem Restaurant und norddeutschem Ambiente – und als solche Mischung entpuppt sich auch die Speisekarte. Pizza, Fisch, Hausmannskost. Das klingt nicht stimmig? Doch, es passt!

Weiterlesen

Speisenwirtschaft Wattkorn

US Rumpsteak im Wattkorn

Endlich könnt ihr mal wieder eine Hamburger Restaurantkritik lesen – angeblich wurde die hohe Anzahl der auswärtigen Restaurants bemängelt. Dies zeugt natürlich von den vielen Hamburger CJuergens.de Lesern, aber wir möchten auch den interessierten Nicht-Hamburgern ab und an etwas bieten…

Mit Hamburg-Besuchern aus Bayern sind wir auf der Suche nach typisch norddeutschem Essen, wollen aber im Norden Hamburgs bleiben und keine Touristenfalle aufsuchen. So kommen wir nach einigen Überlegungen auf das Wattkorn, das uns beim Vorbeifahren schon einige Male aufgefallen ist. Das reetgedeckte Haus verspricht allein durch die Optik Landesküche und einen gewissen Stil. Dass der Sternekoch Michael Wollenberg dort kocht, erfahren wir erst später und hat mit unserer Entscheidung nichts zu tun.

Weiterlesen

Parterre Clubbing

Für unser neues Redaktionsmitglied Leo gibt es noch viel zu tun: Um ein renommierter Wurstexperte zu werden, muss er nicht nur seine Geschmacksnerven trainieren sondern er muss zuallererst Alltagsmanieren erlernen und das Leben bei seinen Menschen an sich kennen lernen. Dazu gehören neben dem üblichen „Komm!“, „Sitz!“ und „Platz!“ auch Dinge wie in Ruhe abwarten und nicht in die Wäsche beißen, wenn Frauchen Herrchens Hemden bügelt (was zugegebenermaßen nicht oft vorkommt), die Langeweile ertragen und nicht auf die Couch springen, wenn Frauchen ein Buch liest (was schon häufiger geschieht) oder mit der Ignoranz des Frauchens klarkommen und nicht den Notenständer anknabbern, wenn es Gitarre spielt (was relativ oft der Fall ist). Außerdem muss so ein kleiner Kerl auch Bus- und Bahnfahren lernen. Dazu muss man sich schon mal Gelegenheiten schaffen. Also ist der Plan, sich den heranwachsenden Wurstexperten zu schnappen und mit dem Bus nach Neumünster zu fahren, um dort eine Freundin zu treffen. Natürlich macht so eine Reise, auch wenn sie nur kurz ist, hungrig. Und so betreten wir zu dritt mittags das Bistro Parterre Clubbing.

Weiterlesen