Crazy, Stupid, Love.

Crazy, Stupid, Love.

von Glenn Ficarra und John Requa, mit Steve Carell, Julianne Moor, Emma Stone, Analeigh Tipton, Marisa Tomei und Kevin Bacon

Crazy Stupid Love - DVD vorbestellen bei amazon.deCal und Emily sind schon lange verheiratet. Zu lange. Und da nun die Leidenschaft zwischen den beiden auf dem Nullpunkt stagniert, verlangt Emily eines Tages die Scheidung. Worauf sich Cal überraschend aus dem Auto wirft (unverletzt, versteht sich). Deprimiert zieht er sich in den folgenden Wochen allabendlich in eine Bar zurück, um dort alle mit seinem Leid zu nerven. Einer der Genervten ist Playboy Jacob, der (um endlich wieder in Ruhe Frauen aufreißen zu können) Cal von da an coacht, um „ihm zu helfen, seine Männlichkeit wiederzuentdecken“. Und tatsächlich, mit neuen Schuhen, schicken Klamotten und billigen Sprüchen mausert sich Cal tatsächlich zum Frauenschwarm.
Aber dann erfährt diese 08/15 Geschichte eine jähe Wendung, als der smarte Jacob sich mit seiner Masche bei der jungen, hübschen Hannah die Zähne ausbeißt – und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Doch das ist erst der Anfang …


Leute, es gibt noch Wunder. Nach dem katastrophalen „I Love You, Philip Morris!“ legen die Regisseure Ficarra und Requa hier ein derart originelles und vor Ideen übersprühendes Meisterwerk hin, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Ich liebe meine Frau sogar, wenn ich sie hasse. – Das verstehen Sie nur, wenn Sie verheiratet sind.

– Cal –

Was ist dieser Film? Eine Komödie, OK. Endlich mal ein würdiger Film für Steve Carell, auch gut. Ein Film mit einem überragenden Ryan Gosling und einer fantastischen Emma Stone. Ein wunderbarer Ensemblefilm. Eine gleichzeitig unkonventionelle wie auch tief romantische Hommage an die sonderbaren Wege der Liebe. Eine gleichzeitig originelle, weise und saukomische Beziehungskomödie. Ein Film, über den man noch Tage später unkontrolliert in Lachen ausbricht. Oder um es mit einem gängigen Werbespruch zu formulieren: Dieser Film ist gleich viele Filme in einem. Ein Filmkonzentrat, sozusagen. Ein Lichtblick am düsteren Horizont des massenvermarktbaren Hollywood Einheitsbreis.
Sowas in der Art eben. Und eben etwas, was Ihr Euch schleunigst im Kino anschauen solltet, bevor er wieder in der Versenkung verschwindet. Ihr werdet es nicht bereuen… erstmal (9/10).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.