2 Tage in Paris

2 days in Paris
von Julie Delpy, mit Julie Delpy und Adam Goldberg.

Die Französin Marion und Amerikaner Jack sind seit zwei Jahren zusammen. Auf der Rückreise von einem Italienurlaub machen die beiden einen Abstecher zu Marions Eltern nach Paris, im Laufe dessen sie auf eine erschreckende Anzahl an Ex-Liebhabern von Julie treffen – was der ohnehin schon leicht angeknacksten Beziehung nicht gerade gut tut. Und während im Wirkenskreis von Marions ausgeflippten Späthippie Eltern, Geschwistern und diversen Ex-Freunden und langen Partynächten Jack mit seinem Französich auf „Mercy“-Niveau versucht den Durchblick zu behalten, treffen wir auf Burger-Terroristen, Amis auf der Suche nach dem Louvre, Wasserrohrbrüche, gebügelte Jeans und erleben den alltäglichen Wahnsinn einer Weltmetropole – der Stadt der Liebe…

Und noch ein Kammerspiel. Wackelige Handkamera, größtenteils unbekannte Schauspieler und sehr viel Dialog mit langen Untertiteln kennzeichnen diesen Film, der mit jedem Bild verdeutlicht, wie sehr er Julie Delpy am Herzen liegt. Mit sehr viel Gespür hat sie sowohl die Skurrilitäten des Alltags eingefangen , sondern auch ein genaues Psychogramm zweier Menschen, deren Beziehung nicht weiterkommt, und die sich trotz der langen Dauer nicht wirklich kennen. Aber Hey – wo könnte eine solche Geschichte besser ein Ende nehmen als in Paris? (8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.