Die sympathischste Band der Welt und ihr neues Album: The Shins – Port of Morrow

Ein praktischer Lebensrat für den männlichen Mittdreißiger, der in die Verlegenheit kommt, nach seiner Lieblingsband gefragt zu werden und weder mit AC/DC (zu prollig) noch mit U2 (zu unre-flektiert) auch nicht mit Kraftklub (zu jung!) antworten möchte: The Shins bieten sich als Lieblingsband geradezu an, da sie weder zu bodenständig, noch zu abseitig, weder zu männlich, noch zu uncool, dabei grundsympathisch sind und mindestens zwei der fünf schönsten Lieder des letzten Jahrzehnts geschrieben haben.

Mit Port of Morrow erscheint jetzt das vierte Album der Shins (Achtung: echte Musikkenner outen sich damit, dass sie wie selbstverständlich vom „fünften Album“ der Shins sprechen, da von Shins-Frontmann James Mercer bereits 1997 unter anderem Bandnamen und mit anderer Besetzung ein erstes Album erschienen ist.) und enthält alles, was man sich von seiner neuen Lieblingsband erwartet. „The Rifle’s Spiral“ ist ein eingängiger, experimentell angehauchter Einstieg, dem mit dem „Simple Song“ auch gleich einer dieser typischen Shins / James Mercer Songs folgt, dessen verschachtelte Melodien, wenn sie sich erst mal den Weg in den Gehörgang gesucht haben, man für Monate nicht mehr los wird.

The Shins wagen sich auf ihrem vierten Album etwas weiter aus der Indie-Ecke heraus als zuvor. Die Instrumentierung ist mit Klavier und verzerrten Gitarren breiter und, wenn man so will, klassischer angelegt, was das ruhige „It’s Only Life“ mit seinen verschiedenen Refrains für mehr Radiostationen spielbar machen sollte. „Bait and Switch“ klingt noch am ehesten nach einem Ausflug in alte Chutes Too Narrow Zeiten, ansonsten dominieren auf dem Album die ruhigeren Stücke wie „September“ oder „For a Fool“. Die Platte endet mit dem verschwurbelten Titelstück und man wird von der wohligen Erkenntnis durchströmt, dass man sie dieses Jahr noch sehr oft hören wird.
(8 Punkte)

Diskografie von James Mercer:
1997 Flake Music – When You Land Here It’s Time to Return
2001 The Shins – Oh, Inverted World
2004 The Shins – Chutes Too Narrow
2007 The Shins – Wincing the Night Away
2010 Broken Bells
2012 The Shins – Port of Morrow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.