Wilco – Sky blue sky

Sky blue sky - bestellenBereits Anfang Mai erschien mit Sky blue sky das mittlerweile sechste Studioalbum von Wilco, der Band, die aufgrund ihrer letzten beiden Werke, Yankee hotel foxtrot und A ghost is born, zu den beeindruckendsten Musikern dieses Jahrzehnts gezählt werden müssen Gelang es doch keiner anderen Band, trotz herkömmlicher Folk-Rock-Instrumentierung derart experimentell und richtungsweisend zu klingen und damit den musikalischen Kokon zu bilden für Texte, die vor Sarkasmus und Ironie nur so strotzen.. Der Reiz ihrer Lieder liegt dabei oft im Minimalismus, dem nur angedeuteten Gitarrenriff oder dem scheinbar unvollständig gesungenen Refrain.
Auf ihrem neuen Album geben sich Wilco nun rückbesonnen dem klassischen Songwriting hin und klingen dabei mehr nach Bob Dylan denn je, wie im zeitlosen „What light“. Wollte man die Bildersprache bemühen, so ist Sky blue sky wie eine Fahrt im Cabriolet an einem freundlichen Sommertag, schön und friedlich, doch auch mit der dazugehörigen Belanglosigkeit und einem eklatanten Mangel an Ironie. So führt die Fahrt gleich zu Beginn durch ein Feld voller blühender Sonnenblumen (traumhaft: „Either way“ und „You are my face“), dann wieder hängt man minutenlang hinter einem qualmenden LKW fest („Impossible Germany“, „Walken“). Spätestens beim wunderschönen und tieftraurigen „Leave me (like you found me)“ ist man irgendwo angekommen und kann feststellen, dass Wilco einfach kein schlechtes Album aufnehmen können – wohl aber bessere.
(6 Punkte)

Yankee hotel foxtrot - bestellenDiskografie von Wilco:
1995 – A.M.
1996 – Being there
1999 – Summer teeth
2002 – Yankee hotel foxtrot
2004 – A ghost is born
2007 – Sky blue sky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.