Flight

Flight

von Robert Zemeckis, mit Denzel Washington, Nadine Velazquez, John Goodman, Melissa Leo und Don Cheadle

Flight - DVD bestellen bei amazon.deManche Tage fangen nicht nur schlechte, sie werden sogar immer noch schlechter. Einen solchen Tag hat Whip Whitaker. Nach viel zu wenig Schlaf, viel Sex und richtig viel Alkohol hilft ihm nur noch etwas Kokain auf die Beine. So gestärkt erwischt er immerhin noch sein Flugzeug. In dem er als Pilot platznimmt. Nach einem unwetterbedingt üblen Start kann er in der Luft nur kurz seinen Rausch ausschlafen, bevor ein defektes Höhenruder die Maschine in der Sturzflug zwingt und Whip zurück ans Steuer. Mit einem waghalsigen Manöver schafft er es, das Flugzeug zu stabilisieren und eine passable Notlandung auf freiem Feld hinzulegen, bei der fast alle Passagier überleben. Schnell ist klar – Whip ist ein Held. Wären da nur nicht diese lästigen Laborergebnisse, die von den Exzessen der vorigen Nacht zeugen. Doch es gibt ja Anwälte, und schließlich geht es ja auch nicht darum, dass Whip eine Alkoholproblem hat, was er natürlich hat, sondern darum, dass er ein Held ist. Denkt Whip.Doch je weiter die Untersuchungen schreiten, desto enger wird es für ihn.


Was als sehr gut recherchierte und sehr realistisch dargestellte Flugzeugkatastrophe anfängt, entwickelt sich zunehmend zu einem nicht minder gut recherchierten Säuferdrama. Die dramatischen Ereignisse sind der Anfang einer Abwärtsspirale, in der Whip nicht zunehmend sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen, Freunde und Familie belügt. Nach und nach treibt er sich in die Enge, verliert Freunde, muss Wohnungen aufgeben, bis er schließlich vor die eine, letzte Frage gestellt wird, die entscheiden wird, ob er sein Leben so weiterleben will oder endlich aufhört, sich selbst zu belügen.

Dieses ungewöhnliche und packende Drama setzt Regie-Altmeister Robert Zemeckis (Forrest Gump, Castaway) gewohnt gekonnt in eindringlich Bilder, während Schauspiel-Altmeister Denzel Washington ein beeindruckendes Schauspiel abliefert, dass ihm zurecht eine Oscar-Nominierung eingebracht hat. Auch wenn es vielleicht nicht für die Trophäe reicht, man ist in jedem Moment an seiner Seite, möchte ihn schütteln, ihm helfen, leidet mit ihm. Gestützt von einem nicht minder genialen Ensemble und einer feinen Prise Galgenhumor ist hier ein ungewöhnliches, packendes, sich zunehmend zum Kammerspiel entwickelndes Stück Film entstanden, das mit dem Thema Alkoholmissbrauch schmerzhaft nüchtern, nie anklagend und feinfühlig umgeht. Nie wieder Alkohol. (8/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.