Unterwegs – Mit dem Bus!

Ich fahre eigentlich ganz gerne Bus! Nein, natürlich meine ich nicht diese blöden Rainbow Tours Reisen, wo man auf einem Parkplatz in Dingenskirchen zum 23mal Dirty Dancing zu sehen bekommt, wärend man auf den verspäteten Anschlussbus aus Hintertupfingen wartet, um endlich den 17-stündigen Trip nach Lloret De Mar antreten zu können, ich meine stinknormale Überlandbusse auf anderen Kontinenten. 

Bus auf Malta

Bus auf Malta

Gut ich gebe zu häufig muss man schon eine leichte masochistische Ader besitzen, wenn man sich mal wieder mit seinen knapp 1,80 Meter Größe für 7 Stunden hinter eine Sitzbank klemmt, die in Deutschland nur für Schüler bis zur 4 Klasse zugelassen werden würde, aber man sieht etwas von der Landschaft und nimmt gleichzeitig noch ein wenig am normalen Leben vor Ort teil. Wer aus dem Land der Ordnung kommt, sucht die Unordnung regelrecht, da macht dann auch der Achsbruch in der ecuadorianischen Pampa einen nicht wütend wegen der Wartezeit, sondern wertet den Urlaub noch zu einem exotischenn Abenteuer auf.

Cockpit

Cockpit

In Mexico gab es zu Beginn einer jeden Langstreckentour zuerst ein Video mit einer Sicherheitsunterweisung, wie man sie aus dem Flugzeug kennt. Eigentlich fehlte nur noch, dass mir jemand gezeigt hätte, wo sich meine Schwimmweste befindet und wie ich die Notrutschen im Falle einer Notwasserung benutze, falls der Fahrer an der Atlanktikküste am Steuer einschläft.

Entertainment gehört in Südamerika zum Busfahren wie Bohnen ins Chilli. Ganz egal ob Tag- oder Nachfahrt, immerzu flimmert auf einem viel zu kleinen Monitor eine streifige VHS-Raubkopie eines sehr schlechten, alten Hollywoodschinkens. Die Krönung war bisher eine 7-stündige fahrt über Nacht, bei der die ganze Zeit das Texas Chainsaw Massacre in der Dauerschleife lief. Da sitzt man dann mit verschränkten Beinen, das Motorsägengeräusch im Ohr, die Knie des Hintermannes im Rücken und sieht aus dem Aufgenwinkel, wie die ebenfalls im Bus reisenden Kleinkinder anfangen zu weinen, während die Motorsäge in schreiende Körper fährt und Gliedmaßen abtrennt……..ich kann einen kurzen wehmütigen Gedanken an die Dirty Dancing Romantik von Rainbow Tours nicht verleugnen.

Schöner Reisen!

Semi Cama in Peru

Semi Cama in Peru

Ein wirkliches Erlebnis der schönen Art hingegen ist Busreisen in Peru! Einfach mal Fünf grade sein lassen, sich was gönnen und statt „Semi Cama“ – „Full Cama“ buchen. Nun gut, die 4 Euro mehr können der Urlaubskasse schon ganz schön zusetzen, aber man lebt ja schließlich nur einmal und bekommt dafür auch so einiges geboten. In dem Doppeldeckerbus ist nur der untere Bereich für die 6 Fullcama Passagiere reserviert wärend sich im oberen Busteil 40 Leute auf engstem Raum gegenseitig die Luft zum Leben wegatmen. Soweit so gut, da kommt auch schon die private Stewardess – Gabriella – mit dem Abendessen, reicht einem Decke und Kopfkissen und fragt nach dem Befinden. ………Hallo Lufthansa! – da könnt ihr noch was lernen!

Das Schönste aber kam zum Schluss, als man es sich gerade in seinem Übergroßen Komfortliegesessel gemütlich gemacht hat – Bingo! Da wurden doch tatsächlich Bingokarten ausgegeben und ein paar selbstgehäkelte peruanische Topflappen und Busgutscheine für die nächste Reise verspielt! Der blanke Wahnsinn, da kommen deutsche Kaffefahrten bei weitem nicht mit.

Bus in Ecuador

Bus in Ecuador

Ein Gedanke zu „Unterwegs – Mit dem Bus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.