Hangover 2

4 Freunde feiern Junggesellenabschied. Doch einer von ihnen, der etwas beschränkte Alan, hat ihr Bier ihre Marschmallows mit Drogen versetzt, so dass sie am nächsten Morgen völlig verkatert in einem verwüsteten Hotelzimmer in Las Vegas Bangkok zu sich kommen, und keine Ahnung haben, was passiert ist. Schlimmer noch, auch der Bräutigam Bruder der Braut ist verschwunden. Den Rest des Tages müssen sie nun damit verbringen, die Ereignisse der Nacht zu rekonstruieren und vor allem den Bräutigam Bruder der Braut zu finden – denn die Hochzeit rückt näher, und die Braut der Vater der Braut ist nicht eben begeistert von der Aussicht, den Termin platzen zu lassen…


Praktisch! Für diese Rezension konnte ich einfach die vom ersten Teil mit nur wenigen Korrekturen übernehmen. Genau so, wie es die Drehbuchautoren für diesen Film auch gemacht haben. Das Ergebnis: Vorhersehbarkeit in Tüten. Immerhin: Details wurden geändert (Marshmallows statt Bier, Bangkok statt Las Vegas, Tattoo statt fehlendem Zahn, Affe statt Tiger etc.), einige Figuren hinzugedichtet und ein paar mehr Penisse eingebaut, doch dafür jegliche Überraschungen gestrichen. Kurz: Dieser Film ist eine einzige Zumutung und sein Geld nicht wert. Was für viele zweite Teile gilt, aber dieser zweite Teil ist das krasseste Beispiel von Einfallslosigkeit, was mir je im Kino begegnet ist. Also: Lieber auf bessere Filme warten. (2/10)

2 Gedanken zu „Hangover 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.