Neues Grindel?

Transparent des traditionsreichen Grindel-Palastes

Totgeglaubte leben länger, so scheint es. Denn für das im März bereits geschlossene Grindel-Kino scheinen sich Investoren gefunden zu haben, die das Grindel aufkaufen, modernisieren und mit Glück noch diese Jahr wiedereröffnen wollen. Geplant ist u.a. eine Aufrüstung auf modernste digitale Projektionstechnik in allen Sälen, sowie zusätzlich in 3D im großen Saal. Diese Konzept hat sich im Nürnberger Cinecitta bewährt, welches vom Ehepaar Wolfram und Claudia Weber (den erwähnten Investoren) seit Jahren erfolgreich betrieben wird. Nicht modernisiert werden sollen dankenswerterweise die seit Jahren beliebten Veranstaltungen wie etwa die Sneak-Preview und das englische Filmprogramm. Auch wenn die Finanzierung fast steht, so werden immer noch Investoren von groß bis klein gesucht, z.B. für Patenschaften.

Diese erfreulichen Pläne finden natürlich die volle Unterstützung von Cjuergens.de, zu der ich hiermit auch die geneigte Leserschaft aufrufen möchte. Rettet das Grindel!

[Update:] Eine Patenschaft für einen Kinosessel kostet einmalig 1000€ und dauert 5 Jahre. Dafür erhält man seinen Namen in den Sitz graviert und einmal im Monat freien Eintritt. Das Geld erhält man Ablauf der 5 Jahre wieder zurück. Bei monatlichen Kinobesuch im Wert von 5€ erhält man also umgerechnet 300€ Zinsen, umgerechnet auf die 1000€ also 30%! Auf so ein Angebot warte ich noch von meiner Hausbank…

Euer chrjue

P.S.: Hier finden sich weitere Infos zum geplanten Kauf und hier die neue Webseite des Grindel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.