Aris Greek Restaurant

„Griechische Restaurants sind doch alle irgendwie gleich…!“ hörte ich chrjue des öfteren sagen. Hm, dieser Behauptung muss ich natürlich sofort nachgehen, und ich fange mit dem griechischen Restaurant Aris in Wrixum auf Föhr an. Zumindest optisch hat das Aris schon auf den ersten Blick einiges zu bieten: Mitten im Garten plätschert ein Springbrunnen zwischen Statuen, die Terrasse sieht einladend aus, ist jedoch aufgrund des mäßigen Frühlingswetters leer. Dafür erwartet uns im Restaurant ein wahrer Menschenauflauf! Wir haben Glück und ergattern den letzten freien Tisch in einem Ambiente, das uns ein bisschen an My Big Fat Greek Wedding erinnert. Die Familie, die nach uns das Restaurant betritt, eröffnet eine Warteschlange, die an dem Abend noch länger werden soll…

Was soll ich schreiben – die Speisekarte sieht auf den ersten Blick wirklich so aus, wie die bei jedem Griechen. Bei näherem Hinschauen entdeckt man allerdings auf den letzten Seiten einen Zusatz, die Lieblingsspeisen der Stammgäste. Das ist wirklich eine gute Idee, denn je nach Vorlieben von Günter, Manni oder der Föhrer Band Stanfour gibt es dort entweder ganz neue Eigenkreationen oder Varianten der Gerichte.

Meine Begleitung entscheidet sich für die „Hellas-Grillplatte“ (1 Souflaki, 1 Bifteki, 1 Suzukakia, Gyros, Reis, Pommes, Krautsalat für ca. 14,- €), ich nehme Nr. 28 (wie heißt es noch gleich?? – ist jedenfalls fast das gleiche wie die Hellas-Platte nur mit Lamm und Leber). Puh, sind das Portionen! Das Gyros ist knusprig, die Leber zart, die Pommes lecker. Zum ersten Mal erlebe ich es, dass meine immernoch treue Begleitung sein Essen nicht aufisst! Das soll schon was heißen! Und so hat Wurstexperte Paule Glück und bekommt gaaanz heimlich was ab. Das Wasser, das er nach den Pommes auch wirklich braucht, müssen wir allerdings mehrfach erfragen. Nun, das liegt wahrscheinlich an dem wahnsinnig vollen Restaurant (Wer kam eigentlich auf die verrückte Idee, in der Hauptsaison hier essen zu gehen?). Obwohl sich die Bedienungen die Füße wund laufen, und wahrscheinlich auch in der Küche alles auf Hochtouren brodelt, hat es fast eine Stunde gedauert, bis wir unser Essen hatten.

Fazit: chrjues Aussage, dass alle Griechen gleich seien, trifft bei der Auswahl der Speisen und bei der Garantie zum Sattwerden zu. Aber die Qualität im Aris gefällt uns besser als bei den anderen, zudem sind die Preise moderat. Da lässt sich nur noch sagen, dass man möglichst nicht in der Hauptsaison kommen sollte – dann verbringt man bestimmt einen gemütlichen Abend, bei dem jeder satt wird. Und auch die lieben Kleinen kommen durch einen großen Spieleschrank in der riesigen Spielecke auf ihre Kosten – die „Familieninsel Föhr“ macht hier ihrem Namen alle Ehre…

Mein Urteil:
Essen
Service
Ambiente
Preis/Leistung
WC
Paules Meinung

Adresse: Aris Greek Restaurant, Hardesweg 66, 25938 Wrixum auf Föhr, Telefon 04681/2410

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.