Arrival

Arrival
von Denis Villeneuve, mit Amy Adams. Forest Whitaker und Jeremy Renner

Sie sind angekommen. Entfernt miesmuschelförmig, schwarz, glatt und wolkenkratzerhoch, schweben plötzlich 12 außerirdische Raumschiffe verteilt rund um den Erdball unbewegt über selbigem und machen nichts. Klar, das da Panik ausbricht.
Sprachforscherin Louise Banks schaut sich das Ganze gerade noch besorgt auf dem Fernseher an, als plötzlich das Militär an der Tür klingelt und sie bittet, Koffer zu packen. Angekommen in der Militärbasis am Fuße eines der Raumschiffe erfährt sie, dass es zum einen bewohnt ist, und zum anderen auch schon Kontakt mit der Besatzung aufgenommen wurde. Nur gibt es, wenig überraschend, eine gewisse Sprachbarriere. Zusammen mit Physiker Ian soll sie die durchbrechen um herauszufinden, was die Außerirdischen wollen. Nach und nach schaffen die beiden es sogar, eine Kommunikation aufzubauen. Doch sie sind nicht die einzigen, denn Forscherteams auf der ganzen Welt arbeiten parallel daran. Und als sie schließlich erfahren, was die Wesen wollen, droht plötzlich der Menschheit plötzlich Gefahr. Die Zeit beginnt gegen sie zu arbeiten…

Was wie Independance Day anfängt, nimmt einen sehr anderen Verlauf. Wo bei ersterem Film Action, Zerstörung und Effekte im Vordergrund standen, geht es hier um die Frage, wie wir denn mit völlig fremdartigen Wesen in Kontakt treten würden, wenn wir nicht einmal untereinander richtig kommunizieren können. Sprechen sie unsere Sprache? Sprechen sie überhaupt eine Sprache? Und wenn wir mit ihnen sprechen könnten – würde wir verstehen? In ruhigen, wirkungsvollen Bildern tauchen wir mit Louise Banks in die fremdartige andere Welt der außerirdischen Besucher ein, staunen und fürchten mit ihr bei der Kontaktaufnahme. Und sind genauso ratlos wie sie, als es denn funktioniert. Das fesselt ungemein.

Erfreulich zurückhaltende Effekte erfüllen in diesem Film ihren eigentlichen Zweck, nämlich die Story zu stützen anstatt sie zu ersetzen. Und, auch anachronistisch, dieser Blockbuster hat eine sehr kluge, tiefgehende Story. Sie basiert auf der Kurzgeschichte Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.